Betriebsausgabenpauschale für Kleinunternehmer oder doch Basispauschalierung?

Im Rahmen der Gewinnermittlung gem. § 4 Abs. 3 EStG von Einkünften aus selbständiger Arbeit oder aus Gewerbebetrieb dürfen die Betriebsausgaben schon bisher pauschal mit 6 % bzw. 12 % ermittelt werden. Dies aber nur, wenn die Umsätze gem. § 125 Abs. 1 BAO des vorangegangenen Wirtschaftsjahres nicht mehr als € 220.000,- betragen (Basispauschalierung gem. § … WeiterlesenBetriebsausgabenpauschale für Kleinunternehmer oder doch Basispauschalierung?

Gesellschafter Verrechnungskonto und verdeckte Gewinnausschüttung

In der Buchhaltung findet sich oft ein Gesellschafter Verrechnungskonto, das eine Forderung der Gesellschaft an den Gesellschafter ausweist und damit eine mögliche verdeckte Gewinnausschüttung darstellt. Im Zuge von Betriebsprüfungen entsteht daher immer die Diskussion ob es sich bei dieser Forderung um ein Darlehen oder eine verdeckte Gewinnausschüttung handelt. Laut den letzten VwGH und BFG Entscheidungen … WeiterlesenGesellschafter Verrechnungskonto und verdeckte Gewinnausschüttung

Errichterprivileg und Gesamtrechtsnachfolge bei Vermietung

Im Zuge des 1. Stabilitätsgesetzes aus dem Jahre 2012 wurde mit § 28 Abs. 38 UstG eine Bestimmung eingeführt, die für Mietverhältnisse, welche nach dem 31.8.2012 abgeschlossen wurden, eine Optierung gem. § 6 Abs. 2 USTG nur mehr zulässt, wenn der Mieter Umsätze ausführt, welche zum Vorsteuerabzug führen (zumindest zu 95%). Somit wurde durch diese … WeiterlesenErrichterprivileg und Gesamtrechtsnachfolge bei Vermietung

Wann gehören Grundstücke zum Vermögen einer Gesellschaft?

Unter welchen Voraussetzungen Grundstücke zum Vermögen einer Gesellschaft gehören, wurde jüngst heftig diskutiert. Wenn 95 % der Anteile oder mehr an einer Holding-GmbH erworben werden, die zwar selbst keine Grundstücke besitzt, aber ihrerseits eine grunderwerbsteuerpflichtige Vereinigung von mindestens 95 % der Anteile an einer Immo-GmbH verwirklicht hat, die Eigentümerin von Immobilien in Österreich ist, sollte … WeiterlesenWann gehören Grundstücke zum Vermögen einer Gesellschaft?

Elektroauto – Vorteile für Unternehmen und Dienstnehmer

Unternehmersicht: Vorteile bei der Nutzung von reinen Elektroautos: Bei Anschaffungskosten bis zu brutto € 40.000,- Vorsteuerabzug möglich § 12 Abs 2 Z 2a UstG NoVA-Befreiung § 3 Z 2 NoVAG Befreiung von der motorbezogenen Versicherungssteuer § 4 Abs 3 Z 6 VersStG Förderungen, da Arbeitsbuch Oberlaa 2017, S 147 ff Niedrigere Treibstoffkosten Dienstnehmer werden vom … WeiterlesenElektroauto – Vorteile für Unternehmen und Dienstnehmer

Immobilienertragsteuer – Hauptwohnsitzbefreiung

Neben der Herstellerbefreiung und der Befreiung für Enteignung ist die Hauptwohnsitzbefreiung einer der wesentlichen Befreiungstatbestände. Als Hauptwohnsitz wird der Mittelpunkt der Lebensinteressen definiert. Diese Befreiung kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen: • Der Veräußerer muss von der Anschaffung bis zur Veräußerung durchgehend mindestens 2 Jahre dort seinen Hauptwohnsitz gehabt haben. • Der Veräußerer muss innerhalb … WeiterlesenImmobilienertragsteuer – Hauptwohnsitzbefreiung